Wenn ich auf diese Weise ein Narr bin…

Es ist eine gefühlte Ewigkeit her, dass ich meine Blogarbeiten auf einen neuen und aktuellen Stand gebracht habe. Das hatte vor allem einen Grund: ein mich zutiefst schockierendes Erlebnis, das aus meinem beruflichen Umfeld heraus in Szene gesetzt wurde. Im Zuge dessen war es u.a. bedeutsam, warum ich denn kein Pseudonym sondern ein Impressum verwende, aus dem man meine Kontaktdaten entnehmen und dann überprüfen kann?! Das hat seinen einfachen Grund darin, dass ich niemand anderes bin als der, der ich bin und meine Meinung frei äußere. Zudem führe ich mehrere Blogs im Internet, die alle ein hoffentlich korrektes Impressum aufweisen. Natürlich setze ich mich damit auch gar nicht gutgemeinten Angriffen auf meine Person aus. Das reicht von direkten Diffamierungen über Wortklaubereien, die für disziplinarische Konstruktionen herhalten müssen, bis hin zu deutlich tiefergehenden justiziablen Mustern mitunter auch herrschaftlich sanktionierenden Geschehnissen.

Die New York Times berichtete unlängst (leider hinter der sogenannten Bezahlschranke – ein Artikel pro Tag ist frei zu lesen nach Registrierung), dass im besten Deutschland aller Zeiten im Gegensatz zu allen anderen westlichen Demokratien besonders harsch gegen Meinungsfreiheit im Online-Bereich vorgegangen wird.
Das ist schon der zweite internationale Rüffel, denn es ist gerade einmal ein paar Monate her, dass ein hoher UNO-Beamter die  Härte der deutschen Polizei bei den sogenannten Corona-Maßnahmen-Demonstrationen kritisch würdigte. Nun, es ist zur Zeit alles andere als eine freie Gesellschaft in meinem Heimatland und sie wird von Tag zu Tag mit immer weiter eskalierenden Mustern belegt, die mit einer freien und demokratischen Gesellschaft immer weniger gemein haben.

Ein Narr…ich bin demnach ein Narr, wenn ich die freie Meinungsäußerung und damit einhergehend dann auch die freie kritische und kreative Ausgestaltung praktiziere und mir dafür seit Jahren vehemente „Amtsbehandlungen“ einfange?!?

Deshalb es ist mir wichtig, dass man immer genau weiß, wer ich bin und dass ich verantwortlich bin, auch wenn mir manche Geschehnisse dadurch widerfahren sind, die mich ganz erheblich aus der Bahn geworfen haben, u.a., weil ich nicht vorhersah, dass es Menschen in meinem Umfeld in der Gesellschaft gibt, die mir wegen meiner in den Blogs veröffentlichten Schriftsätze übelst mitspielen und mitgespielt haben.

Hier in diesem Blog geht es um gesellschaftliche Utopien. Deswegen heißt dieser Blog ja auch so:Utoperia.de .

Und deshalb beginne ich nach über einem Jahr erneut damit, neue Texte einzustellen. Ich hatte ja auch über ein Jahr Zeit, eine Vielzahl neuer Texte anzufertigen, die ich aus gegebenem Anlass aber zurückgehalten habe.

Das wird sich jetzt wieder ändern.

Heute, also zu Beginn einer völlig neuen Zeitrechnung, werde ich zunächst einmal mit einem Sinnbild beginnen, das euch ein wenig einstimmen möge.

Wie ihr alle sicherlich bemerkt habt, gibt es sehr viele Menschen, die nachweislich gar keine Skrupel mehr haben, die Gesellschaften in sich und vor allem gegeneinander aufzuhetzen und dabei völlig außer acht lassen, dass dieses Aufhetzen letzten Endes nur dazu führen wird, dass es dereinst auch die Hetzergemeinschaften selbst ereilen wird, dass sie von den Kräften, die sie einst freisetzten, erkannt und vielleicht dann sogar hinweggespült werden bzw. zur Verantwortung gezogen werden. Das kann aber auch nur dann passieren, wenn Genug ein Genug ist und die Betroffenen sich verwehren gegen diese besonders widerliche Art von Amtsbehandlungen. Auch, indem sie mit „offenem Visier“ gegen die inzwischen alltäglichen Bemühungen ganzer Kooptionen, amtsgebundener Geflechte und deren Helfershelfer anschreiben oder sogar auf der Straße opponieren.

Ein Narr….

Eines erscheint mir allerdings offensichtlich, es ist eine neue Zeit geboren!

Und wenn Ich als kleines Licht es richtig verstehe, wird es unabänderlich eine Zeit der Vernunft und hoffentlich auch des gegenseitigen Respekts sowie völlig neuer Machtkontrollinstrumente werden, damit fortan niemand mehr die Menschen gegeneinander aufzuhetzen in der Lage sein wird. Und vielleicht werden Menschen wie ich qua Amtsbehandlungsszenarien gesellschaftlichen Sanktionen ausgesetzt, die sie sogar vollständig auszuhungern in der Lage sind. Das ist leider so, denn Narren gibt es immer mehr und es werden tagtäglich tausende Stimmen lauter und begehren auf gegen die Hetztiraden und unvernünftigen Kriegstreibereien und damit verbundene Sanktionsmuster ganzer Gesellschaften. Und schon deshalb ergehen sich diese Geflechte mit immer dramatisch werdender Energie darin, Andersdenkende mit allen möglichen Foltermethoden zu behandeln, u.a. denen konstruierter Fälle, um diese Menschen dann gerichtlich zu beseitigen und mundtot zu machen. Doch was, wenn das trotz aller „Disziplinierungsmethoden“ nicht wirklich funktioniert, eben weil eine neue Zeit geboren wurde?!?

Ja, eine Utopie! Oder ist es eher eine Dystopie?

P.S.: die in meinen Blogs zu sehenden Bilder sind von mir selbst konzipiert und mit Hilfe von Affinity angefertigt worden. Dabei kombiniere ich häufig eigene mit fremden Motiven, die ich u.a. auf deviantart.com finde. Und leider versäume ich es immer wieder, mir die Dateinamen und damit etwaige Urheber zu kopieren. Ich arbeite daran und bitte um Entschuldigung, wenn verschiedene Motive zu einem neuen Werk zusammengestellt werden und nicht immer genau „zitiert“ werden. Aber vielleicht sind meine Werke auch ein wenig tröstlich für die Künstlerschaften, denn ich gebe mir aufrichtig Mühe, etwas Neues und Schönes zu gestalten, ohne die Absicht, es wirtschaftlich in Wert zu setzen, sondern nur, um versinnblichend zu arbeiten. Ich bin letzten Endes auch nur ein winzig kleines Licht im kreativen Umfeld der vielen herausragenden Schaffenden, der nicht vor hat, sich irgendwie monetär aufzustellen mit seinen Erzeugnissen. Das betrifft sowohl die Texte als auch von mir gestaltete bildnerisch-kreative Ausgestaltungen.