Herzlich Willkommen!

Und wieder starte ich ein neues Internetprojekt. Dieses mal widme ich mich durchweg den positiven und lebensbejahenden Themen und Begegnungen. Und auch dieses mal ist es mir eine Freude, wenn sich viele Menschen dafür interessieren. Auch dieser Blog ist Teil meines familiengenerativen Projekts. Ich schreibe und gestalte das alles in einer intensiven Phase meiner Lebenszeit und wünsche mir, dass dereinst meine Kinder und deren Kinder noch die Möglichkeit haben werden, mein Projekt als Zeitzeugnis zu lesen und vor allem weiterzugestalten.

Ich kann euch berichten, dass zu meiner Zeit die Freiheit des Wortes, die persönliche Meinung in unserem Land, der Bundesrepublik Deutschland, zumindestens eine rechtliche Würdigung findet. Das bedeutet noch lange nicht, dass das Leben und der Alltag dadurch leichter werden, denn es gibt sehr viele Leute, die Kritik und deren Verfasser am liebsten so behandeln würden, wie es in einem großen Teil der heutigen Welt geschieht. Sie verschwinden einfach. Meist auf grausame und verbrecherische Weise. Unser bestehendes Gesetz verbietet das zum Glück und bedingt durch die Gewaltenteilung verlegen sich die Machthabenden bevorzugt auf perfide Instrumente, die sie zum Einsatz gegen „Störelemente“ bringen (Bossing, Mobbing, Verunglimpfung, gesellschaftliches an den Rand stellen, Drohungen, Hasstiraden), doch Mord, Totschlag oder einfach nur machtgelenkte Verurteilungen zu Gefängnis, Arbeits- und Umerziehungslagern z. Bsp. sind wegen der gesetzlich geschützten freien Meinungsäusserung in meiner Heimat nur sehr schwer anwendbar. Alleine dieser gesetzlich geschützten Freiheit habe ich es zu verdanken, dass ich das niederschreiben und euch damit zur Verfügung stellen kann. Ich wünsche mir von Herzen, dass auch ihr noch diese Freiheit haben dürft und könnt. Diese Freiheit ist kein Gott gegebenes Geschenk, sondern sie wurde uns ursprünglich von den Alliierten nach dem zweiten Weltkrieg in die Verfassung geschrieben. Und warum? Weil Deutschland den 2. Weltkrieg begonnen und dann verloren hat und weil während der Naziherrschaft Millionen von Menschen wegen ihres Glaubens, ihrer politischen und weltanschaulichen Einstellung verfolgt, gemartert und getötet worden sind. Dazu kommen noch viele Millionen getöteter Soldaten, WiderstandskämpferInnen und vor allem viele Millionen ZivilistInnen. DAs war wohl der Auslöser dafür, dass man damals ein Grundgesetz schuf, dass u.a. die persönliche Meinungsfreiheit als Schutzgut aufwies und das bis heute einen hohen gesellschaftlichen Wert darstellt.
Ich will damit auch eine Ode an die Freiheit vortragen, denn sie ist im Leben ein wahrlich hoher Wert, der, sobald er bedroht , vermindert und unterdrückt wird, zu Chaos,  Vernichtung sowie Qual und Folter führt. Das wird durch die vielen zentral gelenkten und gesteuerten Gesellschaftssysteme mehr als offensichtlich und alleine, dass es davon noch sehr viele gibt auf unerer Erde, zeugt davon, wie wichtig es ist, dagegen vorzugehen und die dort tätigen Akteuere anzuprangern und gesellschaftlich zu „bearbeiten“.